In der REHA VITA stehen Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden im Mittelpunkt. Patienten nach Gelenk- und Wirbelsäulenoperationen, Amputationen, Knochenbrüchen und Gelenkersatzoperationen sowie Bandscheibenvorfällen werden nach neuesten medizinisch-therapeutischen Erkenntnissen von unserem erfahrenen und qualifizierten Team betreut und behandelt.

Unser gemeinsames Ziel:
Ihre Lebensqualität verbessern.

VORTEILE
Ambulante Rehabilitation

VORTEILE
Ambulante Rehabilitation

  • im eigenen Bett schlafen

  • schnellerer Einstieg in den Job

  • freie Wochenenden, kein Warten auf Besuch

  • kostenloser Fahrdienst, der Sie von der Haustür abholt und wieder absetzt

  • bei eigener Anreise: perfekte Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz oder Kilometergeld

  • gleichgesinnte Patienten von jung bis alt

  • Ruhe- und Entspannungsräume und ein warmes Mittagessen

  • keine zusätzlichen Kosten (außer wenn Reha über gesetzliche Krankenversicherung)

Behandlung

Jeder Therapieerfolg basiert auf einem ausführlichen ärztlichen Eingangsbefund. Im Aufnahmegespräch informiert sich unser Facharzt über Ihre Krankengeschichte, inkl. Vorbefunde und berücksichtigt orthopädische, psychosomatische und soziale Aspekte.

Auf dieser Grundlage erarbeiten wir mit Ihnen einen auf Sie abgestimmten Therapieplan. Je nach Diagnostik sieht dieser unter anderem vor: Krankengymnastik/ Manuelle Therapie, physikalische Behandlungen (z.B. Manuelle Lymphdrainage, Massage), Einheiten im Bewegungsbad, Gruppentherapien, Ernährungsberatung und Gesundheitsvorträge.

Immer an Ihrer Seite: unser Facharzt. Durch wöchentliche Patientenbesprechungen mit unseren Therapeuten ist er stets über ihren Behandlungserfolg informiert und kann je nach Verlauf und auf Basis Ihrer Rücksprache den Therapieplan anpassen.

Die tägliche Anwesenheit in unserer Rehaklinik beträgt ca. sechs Stunden.

Während Ihrer Ambulanten Rehabilitation betreut Sie ein Team aus Spezialisten. Ihre Ansprechpartner sind Fachärzte, Psychologen, Krankenschwestern und Sozialarbeiter, Sport-, Physio- und Ergotherapeuten, Logopäden, Ernährungsberater, Masseure und Verwaltungsfachkräfte.

Unser Personal ist erfahren, sehr gut ausgebildet, verantwortungsvoll und begegnet Ihnen immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Von Ihnen getragen werden eine hohe fachliche Qualifikation, eine vorbildliche Zusammenarbeit sowie das persönliche Engagement jedes einzelnen für Ihre Behandlungsqualität und Ihren Behandlungserfolg.

Kostenträger & Beantragung

In der Regel dauert die Bearbeitungszeit Ihres Reha-Antrags – in Abhängigkeit des Genehmigungsverfahrens – 3 bis 4 Wochen bei Ihrem Kostenträger. Wenn Sie die Genehmigung erhalten haben, besuchen Sie einfach unsere Webseite. Dort können Sie sich einfach und bequem über unsere Servicebox anmelden. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit telefonisch einen Termin zu vereinbaren.

Unsere Ambulante Rehabilitationsklinik ist von allen Kostenträgern zugelassen!

  • Deutsche Rentenversicherung (alle Rentenversicherungsträger)
  • gesetzliche und private Krankenkassen
  • Berufsgenossenschaften / Unfallkasse / Unfallversicherung (Versicherte der DGUV)
  • Polizei / Bundespolizei und Bundeswehr

Bei der Ambulanten Rehabilitation sind Sie zuzahlungsbefreit, ausgenommen Ihre Reha läuft über die gesetzliche Krankenkasse. In diesem Fall ist eine Zuzahlung von 10,00 € pro Tag notwendig.

  1. Wege zur Reha

Sie können eine Reha entweder als Anschlussrehabilitation (AHB) im Rahmen eines Krankenhausaufenthaltes oder als medizinische Rehabilitation ohne vorherigen Krankenhausaufenthalt beantragen. Im Krankenhaus helfen Ihnen dabei der Sozialdienst oder die behandelnden Ärzte. Ambulant erhalten Sie Unterstützung durch Ihren Haus- oder Facharzt.

Hilfestellungen bei der Beantragung erhalten Sie in unserer Reha-Sprechstunde, bei den Servicestellen des jeweiligen Kostenträgers oder die ergänzende unabhängige Teilhabeberatung.

Gern unterstützen wir Sie auch bei der Beantragung/Planung Ihrer Ambulanten Rehabilitation. Vereinbaren Sie sich dafür ganz einfach einen Termin über unsere Service-Box.

  1. Antragstellung:

Bereits im Reha-Antrag entscheiden Sie zwischen ambulanter und stationärer Reha.

Zudem können Sie Ihre Wunschklinik direkt im Reha-Antrag angeben:
Dafür ist ein zusätzlicher Vermerk in Ihrem Reha-Antrag nötig. Hilfreich ist hier die Formulierung: „Ich mache nach §8 SGB IX von meinem Wunsch- und Wahlrecht Gebrauch und möchte meine Rehabilitation in der Reha Vita in Cottbus absolvieren.“

Entsprechende Antragsformulare erhalten Sie durch den Sozialdienst im Krankenhaus, Ihren Arzt oder beim entsprechenden Kostenträger.

  • Zu Lasten der Krankenversicherung erfolgt eine Verordnung der medizinischen Rehabilitation über den behandelnden Haus- oder Facharzt (Muster 61).
  • Zu Lasten der Rentenversicherung besteht der Reha-Antrag aus:
    • einem Selbstauskunftsbogen
    • Befundbericht von Haus- oder Facharzt
    • AUD-Beleg, in dem von der Krankenkasse die Vorerkrankungen aufgelistet werden

Wird Ihr Reha-Antrag abgelehnt, dann haben Sie die Möglichkeit beim zuständigen Kostenträger Widerspruch einzulegen. Geben Sie bei einem Ablehnungsbescheid also nicht gleich auf.

Beachten Sie dabei unbedingt die im Ablehnungsbescheid angegebene Frist (meist 4 Wochen) und gehen Sie auf die Begründung für die Ablehnung ein. Ergänzend ist zudem eine entsprechende Stellungnahme durch Ihren Haus- oder Facharzt hilfreich.

Sie haben Fragen? Wir sind für Sie da!

Telefonische Sprechzeiten:

MO bis DO     9:00 bis 12:00 Uhr
FR                    9:00 bis 14:00 Uhr
MO, DI, DO  15:00 bis 17:00 Uhr